Alexander Mantel

Social Trading - neu gedacht

17.10.2017 11:11

Bereits in einem vorherigen Beitrag habe ich darüber berichtet, dass der Social Trading Anbieter ayondo seit dem 1. September als erstes Unternehmen seiner Art über eine Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Finanzportfolioverwaltung verfügt. Mit diesem Schritt hat ayondo die Basis geschaffen für ein Social Trading, das noch mehr auf die individuellen Ziele und Bedürfnisse der Anleger angepasst ist. So wird neben der Abstimmung von Risikoparametern der Top Trader mit den von den Kunden getätigten Angaben zur Risikobereitschaft auch eine Anpassung des Investments an die persönlichen Vermögensverhältnisse der Kunden möglich. Damit auch die Bestandskunden von ayondo von diesen Vorteilen profitieren können, ist es notwendig, dass sie ihre Konten zur ayondo portfolio management GmbH übertragen. Diese Gesellschaft ist Teil der ayondo Holding und Inhaberin der neuen Portfolio Management Lizenz. Das ganze hört sich vielleicht komplizierter an, als es tatsächlich ist. Der Wechselvorgang kann in wenigen Minuten online - direkt nach dem Login ins Konto - erledigt werden. Die Beantwortung der Fragen des Onlineformulars dient dazu, dass Social Trading zukünftig - wie oben beschrieben - individuell auf den jeweiligen Follower angepasst werden kann. Nicht zuletzt erfüllt ayondo mit diesem Auskunftsersuchen aber auch gesetzliche Vorgaben.

Nachdem zeitgleich mit der Aktivierung der Lizenz zusätzlich zum bestehenden Vergütungsmodell für Top Trader ein neues, auf Performance basierendes Modell hinzukam, gibt es nun weitere Neuerungen. Seit dem 2. Oktober wird sichergestellt, dass die Positionsgrößen - unabhängig davon wie vielen Top Tradern der Follower folgt - stets proportional sind. Eine Aufteilung entsprechend der Anzahl der Top Trader im Portfolio findet also nicht mehr statt. So kann man beispielsweise fünf Top Tradern mit je 2000 Euro folgen, auch wenn das Konto lediglich mit 2000 Euro kapitalisiert wurde. Proportionales Folgen von Handelsstrategien wird damit deutlich vereinfacht. Um jedoch übermäßige Risiken für Follower zu vermeiden, kann die Ordergröße nur noch auf maximal 3x erhöht werden. In diesem Zusammenhang wurden zunächst die Ordergrößen aller Follower auf 1x zurückgesetzt. Anpassungen der Ordergröße durch Follower sind natürlich - auch bezüglich der bereits gehandelten Einzelwerte eines Top Traders - weiterhin möglich. Damit Follower an der potenziellen Performance der Top Trader ausreichend und unter Berücksichtigung der Kosten effizient partizipieren können, wurde zudem eine Mindestpositionsgröße für Top Trader eingeführt, die ab dem 23. Oktober auch für Follower verbindlich sein wird.

Im Zuge der Neuregelung der Ordergrößen hat ayondo auch den Wunsch vieler Follower entsprochen, die Ordergröße für Top Trader auf 0x setzen zu können. Bisher war dies nur bei den Einzelwerten möglich. Nun mögen Sie sich vielleicht fragen, wie eine Ordergöße 0x Sinn machen kann. Sinnvoll kann dies dann sein, wenn ein Follower einem Top Trader nicht weiter folgen möchte, ihm die Schließung "seiner" offenen Positionen jedoch weiterhin überlassen möchte. Mit der Ordergröße 0x kann man also einen Top Trader "auslaufen" lassen, ohne dass neue Positionen durch diesen Signalgeber hinzukommen.

Die Abstufung der Ordergröße in Schritten von 0,25 ermöglicht es Followen auch weitgehend den Zustand wieder herzustellen, der vor der Neuregelung bestand. Follower, die ihr Kapital weiterhin auf mehrere Top Trader aufteilen möchten, können die Ordergröße einfach reduzieren. Ein Beispiel: Sie folgen mit Ihrem 2000 Euro-Konto zwei Top Tradern. Durch eine Reduzierung der Ordergröße beider Top Trader auf 0,5x werden jedem der beiden Top Trader nur 1000 Euro statt 2000 Euro zugewiesen. Bei vier Top Tradern im Portfolio hätte die Ordergröße 0,25x einen entsprechenden Effekt - jedem Top Trader werden statt 2000 Euro lediglich 500 Euro zugewiesen. Die Neuregelung der Ordergrößen durch ayondo ist also keine Bevormundung im Sinne eines "Zwangshebels", sondern lässt den Followern weiterhin die Flexibilität, das Verhältnis, in dem sie Signalgebern folgen, ihren Bedürfnissen entsprechend anzupassen.

Mit Erhöhungen der Ordergröße sollten Sie maßvoll umgehen und Ihrem Portfolio in Phasen, in denen Sie mit Hebel arbeiten, besondere Aufmerksamkeit schenken.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr Follower-Konto für die neuen Features fit machen können oder Fragen zum neuen Vergütungsmodell der Top Trader haben, sollten Sie am 30. Oktober zwischen 19.00 Uhr und 19.30 Uhr bei meinem Follower Academy Webinar dabei sein. Auch danach (bis 20.30 Uhr) gibt es wertvolle Tipps für Follower: Aufbau und Pflege eines Portfolios und Grundlagen zum Risikomanagement. Die Anmeldung ist kostenfrei über den folgenden Link möglich.

https://attendee.gotowebinar.com/register/674342961501607169

Bitte beachten Sie die Erläuterungen unter "Wichtige Hinweise" auf meinem Guidants Desktop.
In Guidants öffnen