Harald Weygand
Head of Trading

Wenn Trump das schaffen sollte

08.05.2019 10:13

Wir kennen einige der zentralen Forderungen der Trump Administration an China: Schutz des geistigen Eigentums, besserer Zugang für US Unternehmen (aber auch für andere internationale Unternehmen) zum chinesischen Markt, Verhinderung des erzwungenen Technologietranfers und Verhinderung der übermäßigen Förderung chinesischer Unternehmen durch den chinesischen Staat. Wenn er bei den Chinesen durchbekommt und ein Deal beschlossen wird, dann kann sich die Welt bei Trump bedanken. Das ist Fakt. Der chinesische Markt ist riesig. Jeder will auf diesen Markt. Die Chinesen sind sich dessen bewußt und haben das geschickt ausgenutzt. Das ist legitim. Bisher hat sich kein Land getraut den Chinesen Paroli zu bieten, um sich das Geschäft nicht zu vermiesen. Es sind wieder die USA, die die Kohlen aus dem Feuer holen. Europa würde von dem Deal massiv profitieren!

Wenn der Deal ustande kommen sollte, bin ich der Meinung, dass die Märkte durch die Decke gehen. Trump hätte in einer gewissen Weise eine neue Weltordnung geschaffen.

Hinter dem grobschlächtigen Agieren Trumps stecken rationale Erwägungen. China wächst u.a. so stark, weil sie ihre Waren in die USA exportieren. Die USA wachsen auch ohne ihre Geschäfte mit China. China braucht den US Markt viel mehr für ein Wachstum als die USA den chinesischen. Das ist Fakt.

Wenn man auf China noch einwirken kann, dann jetzt bei den vorliegenden Kräfteverhältnissen. Später wird das nicht mehr gehen. Es ist gut möglich, dass Trump mit seinen Forderungen overpact, weshalb ich eher nicht glaube, dass er mit allen Forderungen durchkommen wird. Er kann ja nicht von einer kommunistischen Partei einfordern, die entsprechend ihrer Ideologie Unternehmen fördert, dies nicht zu tun. Außerdem fördern die USA und Europa ihre eigene Wirtschaft und Unternehmen über subtile Wege ja auch. Industriespionage betreiben Europäer und Amerikaner ebenfalls.
In Guidants öffnen