Jakob Penndorf
Experte für Geldanlage, Fonds und ETFs

Beim Stockpicking droht der Totalverlust: Beispiel Bankaktien vs. DAX-Aktien

27.09.2016 20:58

Die "Underperformance" von Deutscher Bank (-80 % seit 2006) und Commerzbank (-95 % seit 2006) gegenüber dem H-DAX (110 Aktien aus DAX, MDAX und TecDAX) zeigt, wie gefährlich Stockpicking, also die selektive Einzeltitel-Auswahl sein kann.

Mit einem Einzeltitelinvestment droht im schlimmsten anzunehmenden Fall der Totalverlust.

In einem Index-Korb ändern sich auch die enthaltenen Aktien - schlechte Aktien fallen raus (wie zuletzt die Deutsche Bank aus dem Stoxx Europe 50) und gute Aktien steigen in den Index auf - aber das Risiko eines klassischen "Rohrkrepierers" können Indexfonds-Anleger, die genügend Zeit mitbringen, gänzlich ausschließen.

Anleger in Einzelwerten brauchen daher zwingend feste Regeln, ähnlich wie ein Fondsmanager oder Indextracker, wann sie einen Titel wieder aus dem Portfolio verkaufen wollen.

Viele Grüße

Jakob Penndorf

--

(1) Grafik im Anhang: Der Abstieg der Deutschen Großbanken. FAZ-Artikel von Patrick Bernau, abgerufen am 27.09.2016.
In Guidants öffnen